Gärten und Baden

Anzeige

Erholung mit Kindern:<bR>Gärten und Baden

Die Gärten der Welt in Marzahn, hier der Chinesische Garten, sind ein beliebtes Ausflusgziel für Kinder und Familien. © Windrose/pixelio

Berlin besteht nicht nur aus verkehrsumbrandeten Plätzen, breiten, von Autos verstopften Straßen und Grostadtschluchten. Nicht nur für Erwachsene bieten sich zahlreiche Parks und Gärten zum verweilen an. Viele haben sich auf die jüngsten Besucher eingestellt.

Ein einzigartiges Erlebnis ist natürlich auch der mehr als 100 Jahre alte Botanische Garten in Steglitz mit seinen 20.000 verschiedenen Pflanzen, dem GroßenTropenhaus, Arzneipflanzen-, Duft- und Tastgarten.

Als wäre das für sich allein nicht schon genug, bietet der Garten zusätzlich Kinderführungen, Märchenstunden, Puppentheater und zum Beispiel so genannte Halloween-Kinder-Specials an.

In die zauberhaften Gartenwelten Chinas, Japans, Koreas und des Orients entführen indessen die Gärten der Welt in Marzahn, die von Gartenarchitekten der jeweiligen Länder gestaltet wurden. Mal lockern kleine Seen mit Brücken und exotischen Brunnen, mal Tropenhäuser oder Pagoden die Grünanlagen auf. Außerdem kann man im neuen Heckenlabyrinth Versteck spielen oder im chinesischen Teehaus bei einer Teezeremonie mit authentisch asiatischem Gebäck entspannen.

Ein ganz besonderes Highlight auch für Kinder ist ein Ausflug auf eine Insel, auf der Pfauen umherstolzieren. Die Pfaueninsel in der Havel an. Die Fähre bringt den Besucher in wenigen Minuten von der Abfahrtsstelle im Grunewald auf das kleine natur- und denkmalgeschützte Eiland, das mit Ruinenschloss und gotischer Meierei so etwas wie einen „Themenpark“ der preußischen Könige darstellt.

Badefreuden an der Spree
Von hier aus ist es auch nicht weit zum Strandbad Wannsee, das zu seinem hundertjährigen Bestehen zu weiten Teilen in neuer Pracht erstrahlt.

Während sich die Eltern zumindest in der warmen Jahreszeit im Strandkorb zurück lehnen, können die Kleinen Sandburgen aus echtem Ostseesand bauen oder sich auf dem Spielplatz, der Doppelrutsche und im kühlen Nass, das im übrigen beste Wasserqualität verspricht, vergnügen.

Neben unzähligen anderen Strand- und Freibädern, zum Beispiel am Tegel-, Halen- oder Müggelsee, gibt es in Berlin spezielle Schwimmbäder für Kinder. Das Kinderbad Monbijou in Mitte ist exklusiv für Badegäste von null bis 15 Jahren, im Kinderbad Platsch in Neukölln mit seinen 50 Zentimetern Wassertiefe sind Erwachsene auch nur als Begleitpersonen gefragt.

Wenn die Sommerbäder ihre Pforten schließen, können sich Familien mit Kindernindessen in unzähligen, zum Teil denkmalgeschützten Hallenbädern vergnügen, dieselbstverständlich Kleinkind- und Nichtschwimmberbereiche haben. Von Herbst bis zum Winterende lockt das Wasser aber auch in gefrorener Form: In vielenStadthallen lassen sich in Eisstadien und -bahnen Pirouetten drehen.

Auf der Eisbahn am Marlene-Dietrich-Platz wird in der Weihnachtszeit sogar kostenloser Eislauf-Unterricht für Kinder angeboten. Gleich daneben schlägt ab Ende November regelmäßig die Salzburger Winterwelt mit Rodelbahn und Almhütte ihre Zelte am Potsdamer Platzauf.

Und wer ganzjährig Ski fahren will, kann im Gletscher von Pankow die längsteSkipiste der Welt in Gestalt von rotierenden Teppichen hinunterwedeln. Hoch hinausgeht es dagegen in Kletterhallen wie Magic Mountain im Wedding oder dem Dachseilgarten in Prenzlauer Berg, wo natürlich auch Material verliehen und Schnupperkurse veranstaltet werden.

Hier geht´s zu den Kinderadressen

Anzeige

Kinder in Berlin:<br>Noch mehr Themen:

Anzeige