Berlin-Ost Das letzte Jahrzehnt

Anzeige

Berlin-Ost Das letzte Jahrzehnt

"Berlin-Ost. Das Letzte Jahrzehnt von Thomas Uhlemann"

von Katrin Müller de Gámez

Ein junger Photograph, aufgewachsen und ausgebildet in der DDR, versammelt hier Bilder seiner Stadt aus dem letzten Jahrzehnt dieses Staates, das gleichzeitig das erste Jahrzehnt seiner beruflichen Laufbahn war.

Nicht das Propagandabild des ‚real existierenden Sozialismus’ spiegelt sich in ihnen wieder, sondern das alltägliche Leben der Menschen einer Metropole. Arbeit und Freizeit, Wohnen, Einkaufen, Feiern – das Leben von alt und jung. Dabei ist der große Einfluß der Politik nicht zu übersehen, der alle Lebensbereiche erfasste.

Die Fotos sind Momentaufnahmen, oft von großer Intensität. Die kurzen erklärenden Texte helfen auch demjenigen, der die DDR nicht selber gekannt hat, die Bilder wie eine Geschichte zu lesen. Dem ehemaligen DDR-Bürger werden sie manchen Ausruf: „so war es wirklich damals“ entlocken.

Daß zur Realität des letzten Jahrzehnts in Ost-Berlins auch die wachsende Opposition gegen das Regime und die Angst vor Spitzelei gehörte, ist in dem Buch nicht zu erkennen. Auch scheint die Mauer in der geteilten Stadt auf unerklärliche Weise bis zur Wende für Ost-Berlin keine Rolle gespielt zu haben.

Diese ausgeklammerten Aspekte gehören aber ebenso zur Realität, wie die Themen, die Thomas Uhlemann in seinem Buch vorgestellt hat. So ist es eher ein Fotobuch der ‚Ostalgie’ geworden, das die positiven Bereiche des Lebens portraitiert und die dunklen Seiten vergisst. Als Informationsquelle über das ‚normale Leben in Ost-Berlin’ ist es daher nur bedingt lesbar.

Das schmälert aber auf keine Weise die Qualität der sehr ansprechenden Schwarzweiß-Photographien und der Geschichten, die sie erzählen.

berlin-magazin.info - Bewertung: +

Anzeige

Thomas Uhlemann, Jahrgang 1960,

...ist seit 1990 beim Berliner Kurier tätig. Vor und nach seinem Journalistikstudium arbeitete er für die Fotoagentur ADN-Zentralbild und hielt das Geschehen in Berlin in tausenden Fotografien fest.

Als Volontär bei der Fotoagentur Zentralbild begann er 1979 seine fotografischen Streifzüge durch den Osten Berlins und sammelte dabei eine Fülle von Bildmaterial.

Sie sind jetzt in den Bildband "Berlin-Ost. Das letzte Jahrzehnt", in dem eine Auswahl von über 190 Fotos zu sehen sind, eingeflossen.

Anzeige