Einkaufen in Berlin City West

Anzeige

Einkaufen in der City West: Zwischen Kurfürstendamm und Tauentziehn

Berlin ist geradezu ein riesiges Shopping-Paradies. Eine fast unübersichtliche Anzahl an Geschäften bietet hier ihre Waren feil. Und das zum Teil bis spät in den Abend, denn Berlin hat das liberalste Ladenschlussgesetz Deutschlands. berlin-magazin.info verrät Ihnen einige gute und schnell erreichbare Einkaufsmöglichkeiten.

Das Neue Kranzler Eck ist das neue Wahrzeichen am Kurfürstendamm. Lange hielt man den beliebten Boulevard für tot. Aber der Kurfürstendamm ist eine der beliebtesten Einkaufsstraßen Deutschlands geblieben (Foto: Berlin Partner/FTB Werbefotografie)

Nach wie vor gilt in der City West die Tauentziehnstraße und der obere Teil des Kurfürstendamms bis etwa zur Ecke Joachimsthaler Straße als die Adresse fürs Einkaufen in der deutschen Hauptstadt.

Nicht nur das KaDeWe, das größte Kaufhaus Kontinentaleuropas, sondern auch internationale Labels wie H & M, Benetton, Hilfiger und Zara reihen sich wie Perlen auf einer Schnur aneinander.

Danach gibt sich der Kurfürstendamm mit seinen Seitenstraßen mondäner. Hier findet man die großen Namen wie Jil Sander oder Yves Saint Laurent.

In den abzweigenden Straßen wie Fasanenstraße, Meinekestraße oder Uhlandstraße trifft man auf edle Designergeschäfte, Juweliere und alles was die Geldbörse sonst noch verkraften kann.

Daneben laden Cafés wie das Literaturhaus zum Verweilen ein. Vor allem am westlichen Ende des legendären „Ku’Damm“, zwischen Bleibtreustraße und Olivaer Platz, haben sich die schicksten und elegantesten Modehäuser angesiedelt: Hier ist das „who is who“ der internationalen Designer von Burberry, Bulgari und Chanel über Jil Sander und Gucci bis hin zu Sonya Rykiel, Valentino und Yves Saint Laurent – Rive Gauche vertreten.

Der Westen holt auf


Daneben gibt es auf der Luxusmeile exklusive Boutiquen von Aigner, Bogner, Cartier und Louis Vuitton – eine der ersten Adressen, wenn es um hochwertige Ledertaschen und -koffer geht.

Elegante handgearbeitete Korsagen, die durchaus parkettfähig sind, sowie komplette Gala-Outfits haben die Berliner Designer von Revanche de la femme im Programm. Und auch für die lieben Kleinen ist gesorgt: Im großen Steiff-Laden finden sich Tiere aus allen Erdteilen als kuschelige und oftmals täuschend echte Plüschvariante.

Seitenstraßen


Die meist begrünten Seitenstraßen des Shopping Boulevards laden ebenfalls zu einem Schaufensterbummel ein – etwa die Fasanenstraße, die den Ku’damm auf der Höhe des Kempinski Hotel Bristol Berlin kreuzt.

Hier locken zahlreiche Galerien und Juweliere, zum Beispiel Ulf Breede, alter Schmuck, mit originalen Art-deco-Stücken aus den 20er Jahren. In der Schlüterstraße und der Bleibtreustraße gibt es ebenso eine Vielfalt spannender kleiner Läden, wie die Damenboutique oggi mit der aktuellen Mode von Yohji Yamamoto und anderen japanischen Designern.

Einige Häuser weiter fordert Paint your Style! dazu auf, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen und Keramik in allen Formen mit Mustern und Motiven selbst zu bemalen.

Und im Kempinski Plaza an der Uhlandstraße hält Koko von Knebel by Udo Walz modische Accessoires von der Schwimmweste bis zum mit Swarovski-Steinchen besetzten Halsschmuck bereit – für den Hund, nicht fürs Herrchen.

Neues Kranzler Ecke


Nach dem Um- und Neubau des alten Café Kranzler sind im Neuen Kranzler Eck am Kurfürstendamm viele Einkaufsmöglichkeiten entstanden. Handelsketten wie S. Oliver, Gerry Weber und Strauss Innovation haben Einzug gehalten.

Weitere Mieterin des modernen Komplexes ist eine Filiale der Deutschen Post mit außergewöhnlich kundenfreundlichen Öffnungszeiten – bis 24 Uhr (montags bis sonnabends) kann man hier seine Sendungen aufgeben.

Darüber hinaus gibt es hier, im neuen Kranzler Eck, einen BERLIN infostore, wo man vor allem Auskünfte zu den touristischen Highlights der deutschen Hauptstadt, Stadtpläne in verschiedenen Sprachen, informative Broschüren sowie die Möglichkeit, Stadtrundgänge oder Tickets für Abendveranstaltungen zu buchen. Und natürlich die unvermeidlichen Merchandising-Artikel der „Marke BERLIN“: Da auch Accessoires mit der Mode gehen, sind die T-Shirts, Basecaps, Umhängetaschen hier mit entsprechenenden Produktpalette vertreten.
Weitere BERLIN infostores befinden sich übrigens in allen zentralen Lagen der deutschen Hauptstadt: Im Hauptbahnhof, im Brandenburger Tor, im ALEXA Shoppingcenter sowie im Pavillon am Reichstag.

Link

Im Internet kann man Modeschmuck selbst gestalten.

comments powered by Disqus
Anzeige
Anzeige