Szenerestaurants in Berlin

Anzeige

Berliner Szenerestaurants befinden sich oft an ungewöhnlichen Orten.

So wie das Cookies Cream. Gut versteckt liegt es in einem Hinterhof neben der Komischen Oper. In das Restaurant gelangt man über eine Tiefgarage und eine dunkle Treppe. Wer den Weg findet, wird mit feinen vegetarischen Gerichten wie Parmesanknödel mit Korianderkarotten verwöhnt.

Das legendäre  Rodeo, das einen Mix aus Fine Dining und Underground-Restaurant bot, war ebenfalls nicht einfach zu finden. Chillen, trinken, speisen und tanzen in Einem kann man auch im Kreuzberger Bigsize Clubrestaurant Spindler & Klatt. Die umgebaute Industrieanlage, ein ehemaliger Kornspeicher auf dem Gelände der Heeresbäckerei, lockt mit rohem Stahl und gemütlichem Ambiente. Hier lässt sich asiatische Crossoverküche ganz gediegen auf Loungesofas mit Blick auf die Spree genießen. Anschließend lädt die 600 Quadratmeter große Terrasse zum Entspannen oder der Club zur Partynacht ein.

Bei lauter Musik von Rock bis Schnulz geht es richtig trashig im White Trash zu. Die Speisekarte bietet mit Fast Food gute Substanz. Das weiß auch so manche Prominenz zu schätzen. Selbst Mick Jagger wurde hier vor einigen Jahren beim Burgeressen gesehen. Apropos Burger. Szenig ist da auch The Bird am Falkplatz. Man fühlt sich wie in einer Bar in New York mit entsprechendem Beer, Burgern und Steaks. Eine Reservierung ist hier unerlässlich.

Berlin ist immer auch Veränderung. So gehört die Bar 25, die vor einigen Jahren noch Kult war, inzwischen der Vergangenheit an. An ihre Stelle ist nun KaterHolzig in der Michaelkirchstraße getreten. Schon die Location, eine alte Industrieruine an der Spree lässt einiges vermuten. Und in der Tat, KaterHolzig ist gleichzeitig Eventlocation mit Kino, Rave. In der Schweizer Hüttli können Gruppen  in den Wintermonate Käsefondue am warmen Ofen.genießen. Das Schweizer Hüttli ist übrigens nicht irgendein Schweizer Hüttli, sondern die berüchtigte Schweizer Hütte. Gekocht wird auf höchstem Niveau. Rote Beete-knödel, Eggerlinge, Mangold, Poveraden und gelbe Beete Chips oder  Wels an Bohnencassoulet und Graupenrisotto, ein 250 Gramm Entrecoute mit grünem  Spargel, gebackener Kumara und Sauce Bernaise sind hervorragend zubereitet.

Das Sage Restaurant gehört ebenfalls zu den szenigen Treffs Berlins. In einem alten Fabrikgebäude ist im Frühjahr ein frisch gestaltetes Restaurant mit sonniger Terrasse und weitläufigem Strandbereich eröffnet worden. Im Sage Restaurant werden einem bunten Berliner Publikum täglich ab 18 Uhr anspruchsvolle und kreativ zubereitete Speisen serviert. Die kleine, wechselnde Karte bietet fein ergänzte Klassiker aus den großen Küchen Europas in neuen Gewändern sowie Pizza, Tapas und kleine Kindergerichte.

Schick und modern zeigt sich das neu eröffnete Luchs im Hotel Lux Eleven in Mitte. Die Küche ist italienisch mit einem Hauch Südtirol. Den Gast erwartet eine
täglich frische Pasta mit kreativen Füllungen wie zum Beispiel die hausgemachten Ravioli gefüllt mit Hirsch, Pflaumen und Ricotta auf Rotweinsauce. Morgens gibt es ein Frühstücksbuffet, mittags werden preiswerte und schnelle Gerichte serviert.

Was im Sommer allabendlich auf Wiesen, Plätzen und in Parks praktiziert wird, hat sich längst auch in der gehobenen Gastronomie etabliert: die Grillkultur. Mit
den Steakhäusern der alten Schule haben die neuen Grillrestaurants wenig zu tun. Vielmehr überzeugen sie mit moderner Innenarchitektur, hochwertigen Zutaten und urbanem Glamour. Das Grill Royal am Schiffbauerdamm hat es als beliebtes Szenerestaurant längst an die gastronomische Spitze geschafft. Passende Menüs zur Kunst kann man in der Galerie Zagreus Projekt genießen.
Lebensmittel werden so Teil der Performances.

Wenn zum Beispiel die Künstler Yudi Noor und Bohman Jamari einenursprünglichen indonesischen Lebensraum aus Holz gestalten, gibt es am zentralen Tisch eine üppige indonesische Reistafel mit gefüllter Ente und Gemüsecurry zu essen.

Berlin ist ja bekanntlich immer in Bewegung und so verhält es sich natürlich auch mit der gastronomischen Szene in der deutschen Hauptstadt. Es gibt Restaurants, die sind seit Jahrzehnten eingeführt, andere erscheinen wie ein Shooting Star am Gastrohimmel.

Cookies Cream
Behrensstraße 55
Mitte
Tel.: 030 - 27 49 29 40
Di-Sa ab 19.00 Uhr
www.cookiescream.com

Grill Royal
Friedrichstraße 105b
Mitte
Tel.: 030 - 28 87 92 88
täglich ab 18.00 Uhr, Küche bis 23.30 Uhr
www.grillroyal.com

Hotel Lux Eleven
Rosa-Luxemburg-Straße 9-13
Mitte
Tel.:030 - 24 78 16 56
Lunch von 12.00 bis 16.00 Uhr, Dinner ab 18:30 bis 24.00 Uhr
www.luchs-berlin.de

Spindler & Klatt
Köpenicker Straße 16
Kreuzberg
Tel.: 030 - 69 56 67 75
Do 20.00 bis 01:00 Uhr, Fr - Sa 20.00 - open end

KaterHolzig
Michaelkirchstr. 23
Tel.: 030 - 51 05 21 34
Di–Sa 12.00 bis 24.00 Uhr
katerschmaus@katerholzig.de

Sage Restaurant

Köpenicker Straße 18-20
Kreuzberg
Tel.: 030 - 75 54 94 07 1
Im Winter (Okt bis Apr): Mo bis Sa ab 18.00 Uhr, So ab 11.00 Uhr
Im Sommer (Mai bis Sept): Mo bis So ab 11.00 Uhr, Küche bis Mitternacht

White Trash
Schönhauser Allee 6/7
Prenzlauer Berg
Tel.: 030 - 50 34 86 68
Mo-Fr ab 12.00, Küche bis 1.00 Uhr, Sa und So ab 18.00 Uhr, Küche bis 2 Uhr
www.whitetrashfastfood.com

The Bird
Falkplatz 5
Prenzlauer Berg
Tel.: 030 - 51 05 32 83 (lange Klingeln lassen)
Mo – So 18 – 24 Uhr
www.thebirdinberlin.com
thebirdreservations@gmail.com

Galerie Zagreus Projekt
Brunnenstraße 9a (Hinterhof)
Tel.: 030 - 28 09 56 40

comments powered by Disqus

Noch mehr Tipps zum Essen und Trinken in Berlin:

Szeneclubs in Berlin

Die besten Szeneclubs Berlins

Noch mehr Szeneclubs