Gay Club Szene in Berlin

Anzeige

Berliner Clubnights

Das Berliner Party- und Clubleben ist seit jeher schrill. Das schwule Partyleben hat schon längst die angestammten Bereiche verlassen und sich von Anfang an auf das engste mit der Berliner Clublandschaft verwoben.

Deren Aushängeschild war lange Jahre das weltweit beachtete Phänomen
der Love Parade. Die Gays nutzten den offenen Spirit der Techno Heads, die nicht in
überkommenen Mustern wie sexueller Orientierung dachten, und peppten den bunten Move von Anfang an kräftig mit rosa Farbe auf - eine glamouröse Allianz, die immer noch für unvergessliche Party-Erlebnisse sorgt.

Allen voran im Berghain, das von vielen Techno-Heads als legitimer Nachfolger so legendärer Locations wie E-Werk oder Tresor gehandelt wird. Mit seinem kompromisslos fetten Sound steht das Berghain ganz oben auf der Adressliste einer internationalen Partyvolks, das - trotz Krise - nachwievor mit Easy Jet und Co. begeistert nach Berlin strömt.

Das Connection, das zum Fixpunkt für Techno und House-Freunde avanciert ist, behält viele Partys strikt schwulem Publikum vor.

Regelmäßig avanciert der Fate Club mit dem Sex Dance zur schwulen Partyoase und im Club Culture Houze steigen Fetisch-Partys. Dienstags lockt ein Aushängeschild des neuen Mitte-Schick, das Cookies, mit Elektronischem aller Couleur.

Mittwochs brennt das NBI, wenn die hippen Schwulensich im Prenzlauer Berg die ausgeflippte Berlin Hilton-Party feiern, donnerstags tanzt man zu House/Electrobeats auf der Chantal’s House of Shame-Party, die nach mehreren Ortswechseln besser denn je ist und nun im Bassy Cowboy Club residiert.

Ein wirklich schillerndes Elektro-Event ist die größte schwule Party der Stadt im Klub International, die Tunes vom feinsten bietet. Deren Veranstaltungsort, das Kino International, wird regelmäßig auch von den spektakulärsten Lesbenpartys der Stadt gerockt.

Die wahren Partyfreaks stürzen sich am Wochenende früh morgens noch ins Getümmel in der Panoramabar/Berghain. Aber auch viele, viele andere Adressen, die sich der „elektronischen Tanzmusik“ verschrieben haben, warten auf Erkundung:
Beispielsweise die die Alte Kantine des Berghain oder die Partyreihe "Kurzurlaub" im
SO 36.

Andere Partykonzepte runden das Berliner Nachtleben zu einer erstaunlichen
Vielfalt ab. Vom Queer Dance Fastival im Ballhaus Walzerlinksgestrickt, dem
vielfältigen Partyfreitag im SchwuZ, an dem programmatisch mit schwullesbischen
Klischees gebrochen wird oder der Orient-Party Gayhane, dem Bauchtanz-Event im
SO 36, über das gemischte Musikprogramm im Café Fatal, bis hin zur legendären
Party „Irrenhouse“ im Geburtstagsclub mit Trash-Transe Nina Queer – die Berliner
Party Thrills bieten für jeden Geschmack das Richtige.

Da sich Orte und Konzepte gerade der angesagtesten Veranstaltungen mitunter rasch ändern können, erkundigt man sich am besten in der schwulen Presse, z.B. in der kostenlosen Siegessäule, über den allerneuesten Stand, bevor man in die berauschende Vielfalt der Berliner Clubnights eintaucht...

Berghain
Am Wriezener Bahnhof
Friedrichshain
Fr/Sa 24 Uhr
www.berghain.de

Connection

Fuggerstr. 33
Berlin-Schöneberg
www.connection-berlin.de

FATEclub

Wiesen Ecke Hochstraße
(im S-Bhf Humboldthain)
www.fateclub.de

Club Culture Houze

Görlitzer Str. 71
Tel.: 030 - 617 09 669
www.club-culture-houze.de

Cookies Cream

Behrensstraße 55
Mitte
Tel.: 030 - 27 49 29 40
www.cookiescream.com

nbi Club

Schönhauser Allee 36
10435 Berlin
Tel.: 030 - 67 30 44 57
www.neueberlinerinitiative.de

Bassy

Schönhauser Allee 176a
Prenzlauer Berg
Tel.: 0177 - 77 97 128
www.bassy-club.de

Klub International

Karl-Marx-Allee 33
10178 Berlin
Tel.: 030 - 24 75 60 11
www.klub-international.com

SO 36

Oranienstraße 190
Berlin-Kreuzberg
Tel.: 030 - 61 40 13 06
www.so36.de

comments powered by Disqus
Anzeige
Anzeige