Country Saloons und Trashclubs in Berlin

Anzeige

Country Saloons und viel Trash in Berlin

Eine der neueren Inlocations in Mitte ist das "White Trash". Hier wird Essen und Feiern unter einen Hut gebracht. Doch primär ist der Name Programm.

Das "White Trash Fast Food" ist der In-Laden der Szene (Foto: Frank Tetzel)

Früher residierte das White Trash in einem alten China- Restaurant auf dessen Mobiliar sich Mick Jagger und Marilyn Manson lümmelten und Josh Homme von den Queens of the Stone Age sich zum Dessert ein Tattoo stechen ließ.

Beim Umzug in die Schönhauser Allee wurden alle kitschig-bunten
Drachensäulen gleich mit eingepackt. In der neuen Location ergänzt sich der Asia-Einfluss inzwischen mit Elvis-Devotionalien und zahlreichem Trash-Nippes an den Wänden.

Dazu sehen die Kellner mit ihren kajalverschmierten Augen aus, als wären sie dem Kultfilm „Clockwork Orange“ entstiegen. Auch die Gäste sind nach wie vor eine Show und reichen von komplett tätowierten Rockern bis zu Rockabilly-Bräuten.

Im Keller ist die „Diamond Lounge“, dessen Tresen sich hinter Gitter befindet und auf dessen Bühne es ebenfalls trashig zugeht, wenn Electroclash-Bands mit Kettensägen die Holzbretter auseinander nehmen und dazu singen.

Wenige Meter weiter hat der Countryclub Bassy seit Dezember 2006 seine Zelte aufgeschlagen. Seit Jahren tingelt der illegale Club durch Berlin, doch nun hat er in der ehemaligen Pfefferbank eine Heimat gefunden.

Albumcover aus den 50er-Jahren zieren die Wände, ein ausgestopfter Wolf scheint in der Ecke zu heulen und die Country-Projektionen an den Wänden lassen Cowboy-Herzen höher schlagen. Auf die Plattenteller kommen Country-, Rockabilly- und Tarantino-Songs und Petticoats, Tollen und Stetson-Hüte sind gerne gesehen.

White Trash,
Schönhauser Alle 6-7
Mitte
täglich ab 18 Uhr
Tel.: 030 - 50 34 86 68
www.whitetrashfastfood.com

Bassy
Schönhauser Allee 176a
Prenzlauer Berg
Fr/Sa 22 Uhr
Tel.: 0177 - 77 97 128
www.bassy-club.de

Anzeige

Noch mehr Tipps zum Berliner Nightlife:

Anzeige