After Work Partys in Berlin

Anzeige

After Work und andere Orte zum fröhlichen Feiern

Der Donnerstag ist in Berlin Weggehtag. Die Afterworkparties sind irgendwie ein Relikt der New Economy, doch trotz Börsencrash im September 2001, haben dieses Events Beständigkeit bewahren können.

Das Adagio am Potsdamer Platz ist eine der ersten Adressen zum Weggehen (Foto: Adagio)

Bei den „After Work“- Partys treffen sich vor allem Berufstätige, um zu den Hits von gestern und heute zu feiern.

Die beliebteste Veranstaltung findet im Felix statt. Normalerweise wird der
Club von zwanzigjährigen Partygängern bevölkert, jeden Donnerstag bildet sich
jedoch eine lange Schlange von Erwachsenen vor dem Club im Adlon Hotel und
die Thirtysomethings feiern durchaus bis 6 Uhr morgens.

In der Amber Suite im Ullsteinhaus, in der Trompete und im Adagio geht es ebenfalls hoch her. Jedoch ist hier erfahrungsgemäß gegen 2 Uhr Schluss. Freitag ist ja auch noch Arbeitstag.

Das Adagio kann sich seit April 2007 zu den The World Finest Clubs zählen, zu den 30 besten Clubs der Welt neben P1 (München) oder Kingkameamea (Frankfurt).

Szenigere Afterworker treffen sich jeden Donnerstag im Week12end, wo es erst richtig gegen 1 Uhr morgens losgeht, ideal für Medienleute und andere Kreative, die bis spät abends in ihren Agenturen hocken.

Einmal im Monat laden die Turntablerocker zur Party ein. Zu dem erfolgreichen DJ-Duo pilgern dann Hunderte Szenegänger, um bis zum Sonnenaufgang den Dancefloor zu bevölkern.

Amber Suite im Ullsteinhaus
Mariendorfer Damm 1
Tempelhof
Mi und Fr ab 19 Uhr, Sa ab 20 Uhr
Tel.: 030 - 74 07 06 09,
www.ambersuite.de

Adagio
Marlene-Dietrich-Platz 1
Mitte
Do ab 19 Uhr, Fr/Sa ab 22 Uhr
Tel.: 030 - 25 89 89 0
www.adagio.de

Weekend
Alexanderplatz 5
Mitte
geöffnet Do-Sa ab 23 Uhr
www.week-end-berlin.de

Trompete

Lützowplatz 9
Do ab 19 Uhr, Fr/Sa, ab 22 Uhr
Tel. 030 - 23 00 47 94
www.trompete-berlin.de

Anzeige

Noch mehr Tipps zum Berliner Nightlife:

Anzeige