Park am Gleisdreieck - Westpark

Anzeige
Die zentrale Wiese im Park am Gleisdreieck wurde schnell in Beschlag genommen. (Foto: Alper Cugun)
Wiese mit Liegendem im Gleisdreieckpark

Der Park am Gleisdreieck besteht aus zwei Teilen, die sich westlich und östlich der ICE Trasse zwischen dem Tempelhofer Ufer und der Yorckstraße erstreckt. Der Ostpark ist im September 2011 eröffnet worden, der Westpark im Mai 2013.

Beide Parks sind wichtige Elemente in der sogenannten Berliner Freiraumkonzeption. In der Endgestaltung soll es dann einen Grüngürtel vom Schönenberger Süpdgelände, dem Cheruskerpark, über den sogenannten Flaschenhals (das ist die Verbindung zwischen den Yorkbrücken und der Monumentenbrücke) geben.

Der Park am Gleisdreieck ist das Verbindungsstück Richtung Potsdamer Platz.

Große zentrale Wiese

Auf dem Tunneleingang der ICE-Strecke und der Fernbahn entstand eine Wiese. Darüber hinaus legten die Planer ein hölzernes Sonnendeck mit angrenzendem Stadtstrand an. Anders als in anderen Regionen Berlins, brauchen die Kleingärtner hier nicht um ihre Existenz zu bangen. Vielmehr wurden die Kleingartenanlagen mit in die Parkgestaltung mit einbezogen. Hier können Besucher auch im Cafe Eule entspannen.

Raum für Aktivitäten

Wichtig war den Planern, dass es hier genügend Raum für Aktivitäten gibt. So gibt es Trampoline, Anlagen für Skater, Streetballfelder und Torwände, Auch die Beachvolleyballfelder des Beach 61 sind in die Teilparkfläche integriert worden.

Sieben Zugänge

Der Westpark hat sieben Zugänge, wobei der Nordeingang, am Schöneberger Ufer, das Entee bildet und eine Verbindung zum Potsdamer Platz schafft. Eine große Wiese gehört zu den zentralen Elementen des Parks und zieht sich entlang der Hochbahntrassen  der U-Bahnlinien U 1 und U 2, die mit ihren Viadkukten in doe Gestaltung des Parks mit einbezogen wurden.

 

 

 

 

Die Kleingärten sind in die Gestaltung des Parks mit einbezogen worden. (Foto: Alper Cugun)
Der westliche Teil des Parks am Gleisdreieck hat auch einen Part für Kleingärtner
Anzeige

Seit September 2011 ist der Ostpark am Gleisdreieck geöffnet. Das Parkgelände erstreckt sich von den Yorckbrücken bis zum Deutschen Technikmuseum. Das Parkgelände liegt auf dem ehemaligen Anhalter- und Potsdamer Güterbahnhof.

Lesen Sie Hier mehr über den Ostteil des Parks am Gleisdreieck.

Anzeige