News Details

Anzeige
10.10.18

Silvester in Berlin

Laut oder leise: Tipps für den Jahreswechsel

An Silvester bietet Berlin viel Trubel, aber auch ruhige Möglichkeiten, den Jahreswechsel zu feiern (Foto: pixabay.com cozmicphotos)

 

Die deutsche Hauptstadt ist auch in der letzten Nacht des Jahres Dreh- und Angelpunkt für Feierwütige aus aller Welt. Während es viele Berliner lieber ruhig angehen lassen und mit Freunden in den eigenen vier Wänden feiern, reisen jedes Jahr rund zwei Millionen Touristen nach Berlin, um dort die Silvesternacht zu verbringen.

Wer keine Freunde in Berlin hat, bei denen er übernachten kann, steht bei der Planung seiner Silvesterreise erst einmal vor der Herausforderung, noch eine bezahlbare Unterkunft zu finden. Während die Anreise mit Auto, Zug, Fernbus oder Flugzeug denkbar einfach ist, kann das Übernachten in Berlin zum Jahreswechsel zum Problem werden. Bei zwei Millionen Touristen sind viele der – vor allem zentralen – Hotels, Hostels, Ferienwohnungen & Co oft schon frühzeitig ausgebucht. Wer also keinen Platz mehr in den gängigen Unterkünften wie Hotel, Motel oder Jugendherberge mehr ergattern kann, muss auf Alternativen zurückgreifen.

Übernachtung in Berlin
Vielen Berliner geht es in der Hauptstadt an Silvester zu hektisch zu, sodass sie in ruhigere Gefilde, eine andere Stadt oder in die Heimat zur Familie verreisen. Dann steht so manche Wohnung leer, die beispielsweise via Airbnb vermietet oder zum Wohnungstausch angeboten wird. Wer also selbst in einer attraktiven Gegend lebt, aber Silvester lieber in Berlin verbringen möchte, wird vielleicht auf entsprechenden Internetplattformen fündig und ergattert dadurch noch eine geeignete Bleibe. Einige Kurzentschlossene gestalten den Trip auch einfach als Kurzausflug, reisen am letzten Tag des Jahres an, machen die Nacht durch und reisen ohne Unterkunft an Neujahr wieder ab.

Anlaufstelle Brandenburger Tor
Ist das Problem der Übernachtung gelöst, stellt sich die nächste Frage für ein gelungenes Silvester in Berlin: Was steht auf dem Abendprogramm? Während viele Touristen die Gelegenheit nutzen, um tagsüber noch etwas Sightseeing zu betreiben, ruhen sich andere aus, um in der Nacht fit zu sein – für Silvester am Brandenburger Tor. Das wichtigste Wahrzeichen Berlins inmitten der Hauptstadt ist auch  erste Adresse am Silvesterabend.
 
Tatsächlich handelt es sich bei dem Event zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule um die größte Open-Air-Veranstaltung mit zehntausenden Besuchern und über 150 Künstlern auf drei Bühnen. Darunter namhafte deutsche und internationale Stars – und das bei freiem Eintritt. Demnach drängeln sich spätestens gegen frühen Abend unzählige Besucher an den fünf Eingängen und oftmals werden diese zwischen 19 und 22 Uhr geschlossen. Grund: Überfüllung. Wer also dabei sein und das Event am Brandenburger Tor live erleben möchte, sollte frühzeitig vor Ort sein.

Feier-Alternativen in Berlin
Wem es zu viel Gedränge ist, kann die Nacht der Nächte auch in einem der angesagten Clubs in Berlin verbringen. In der Regel haben nicht nur alle Discotheken, Bars und sonstige Locations geöffnet, sondern veranstalten auch Silvester-Partys  mit zahlreichen Highlights – nicht nur um Mitternacht. Feierwütigen wird empfohlen, sich vorab zu informieren, in welchem Club die Lieblingsmusik spielt oder welche Silvesterparty in Berlin am meisten zusagt. Auch hier gilt nämlich: Lieber zu früh vor Ort sein als zu spät.

Ruhiger Jahreswechsel
Party machen ist aber nicht jedermanns Sache – auch nicht an Silvester. Egal ob Besucher oder Einheimischer: Viele suchen in Berlin nach ruhigeren Alternativen. Und davon gibt es in der Hauptstadt so einige:

  • Das Europa-Center ist eine beliebte Anlaufstelle an Silvester, denn hier gibt es nicht nur um Mitternacht, sondern auch schon um 18, 20 und 22 Uhr ein Feuerwerk. Der Eintritt ist frei. Und auf dem umliegenden Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche lässt es sich bei Glühwein und sonstigen Leckereien angenehm die Zeit verbringen.
  • Auch kulturell ist an Silvester in Berlin so einiges geboten. Viele Theater haben Sondervorstellungen im Programm und die Bandbreite der Darbietungen ist groß. Jedoch sollten Karten frühzeitig erworben werden, denn auch die sind immer sehr schnell ausverkauft. Für Zirkusliebhaber könnte die Silvestergala mit Tanz am Olympiastadion eine Alternative sein. 
  • Wer es lieber noch ruhiger oder einfach spontan mag, dem bieten sich die Brücken und Berge in und um Berlin als geeignete Aussichtspunkte an. Von hier aus können bei gutem Wetter die Feuerwerke in der gesamten Stadt gesehen werden – und das vollkommen kostenlos. Beliebte Orte sind beispielsweise der Freizeitpark Lübars, der Teufelsberg, die Ahrensfelder Berge sowie der große Müggelberg. Da Taxis auch in Berlin in der Neujahrsnacht absolute Mangelware sind, sollte man wenn möglich mit öffentlichen Verkehrsmittel anreisen.






<- Zurück zu: Berlin-Magazin.info: News aus der Hauptstadt

Berlin-Magazin.info - News abonnieren:
Berlin-Magazin-RSS-Feed abonnieren

Anzeige

Berlin-Magazin.info

Das Magazin für Freunde und Interessierte der schönen Hauptstadt Berlin

Von Kreuzberg bis Charlottenburg: Zur besseren Orientierung werden die Berliner Bezirke vorgestellt.

... mehr über die Berliner Bezirke

Berlin-Magazin bietet außerdem...

... Interviews

... Sehenswertes

... Nachtleben

... Business

... viele weitere Infos zu Berlin!

Anzeige