Wandertouren-magazin.de

Anzeige

Viel los in Berlins Betten...

© photocase/Josephine.nb

Deutsche Frauen sind in Sachen Sex in den letzten Jahren immer experimentierfreudiger geworden. An der Spitze der Bewegung stehen, wie sollte es anders sein? Die Berliner Frauen.

Sie verlangen von den Männern mehr Zärtlichkeit und Einfallsreichtum, berichtet das Männer-Lifestylemagazin „Men's Health" .

1997 erwarteten 88 Prozent der Frauen Zärtlichkeit, jetzt sind es 95 Prozent. In Sachen Einfallsreichtum stieg die Erwartungshaltung von 70 auf 77 Prozent. Und dabei sollen die Liebhaber auch noch sportliche Kerle sein, fordern 15 Prozent mehr Frauen als vor zehn Jahren, wie eine Repräsentativumfrage der Zeitschrift, durchgeführt vom Institut für rationelle Psychologie, ergab. Befragt wurden rund 2.000 Frauen im Alter von 18 bis 39 Jahren.

Lust auf Sex lässt nach
Dabei stellte sich auch heraus, dass die Lust auf Sex bei knapp jeder dritten Frau bereits nach zwei Jahren Partnerschaft nachlässt und dies jede zweite Frau als ganz natürlich empfindet.

40 Prozent geben allerdings dem nachlassenden Interesse am Partner die Schuld. Vielleicht liegt es aber auch nur am Wohnort.

Denn die Berlinerinnen würden sich in Mecklenburg-Vorpommern zu Tode langweilen. Sie sind im bundesweiten Vergleich die experimentierfreudigsten Frauen in Sachen Sex. Dagegen halten die Frauen in Mecklenburg-Vorpommern davon fast gar nichts. Köln scheint übrigens ein ähnlich heisses Pflaster wie Berlin zu sein. Ob das am Karneval liegt? Jedenfalls sind die Frauen hier ähnlich gut drauf wie in Berlin.

Und was stimunliert?
Um die Lust am Kochen zu halten, würden sich 94 Prozent der Frauen auf einen Dirty Talk mit ihrem Partner einlassen, mit ihm Pornos ansehen (90 Prozent) oder einen Striptease aufs heimische Parkett legen (85 Prozent).

Dagegen verführt man eine lustlose Frau eher mit Worten als mit Taten. In 59 Prozent der Fälle klappt es, wenn er ihr erotische Geschichten vorliest oder erzählt. Bei 52 Prozent der Frauen kribbelt es, wenn er ihr sagt, wie sehr er sie begehrt.

Von heiß bis lau
(Frage: Wie experimentierfreudig sind Sie beim Sex?)
Skala von 1 (= überhaupt nicht) bis 10 (= absolut)

Berlin 8,9
Sachsen (Leipzig 8,3) 6,6
Sachsen-Anhalt 6,4
Hamburg 6,2
Thüringen 6,2
Bremen 6,0
NRW (Köln 8,6) 5,9
Brandenburg 5,7
Niedersachsen 5,5
Bayern (München 8,0) 5,2

Berlins heisse Adressen:

© gabriele loeffler/photocase

Männerphantasien, seit jeher gilt die deutsche Hauptstadt als das Sündenbabel. Vor allem die "Goldenen Zwanziger Jahre" des letzten Jahrhunderts galten als ebenso verrucht wie erotisch. Dabei verfüg die deutsche Hauptstadt nicht einmal über ein Rotlichtviertel, wie es beispielsweise Hamburg mit St. Pauli vorweisen kann. berlin-magazin.info nennt einschlägige Adressen

DIE SÜNDIGSTEN ADRESSEN BERLINS

© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten