HOME | Impressum/Datenschutz | Kontakt | Über uns | Sitemap | Suche | Werbung 

Berlin-Führer

Kultur

Freizeit

Stadtgespräch

Service

Sport

Business

Sie befinden sich hier: Home > Kultur > Kino

Kinos in Berlin

Die Redaktion von berlin-magazin.info stellt Ihnen auf dieser Seite die Kinostadt Berlin vor. Dazu gehören unter anderem neue Filme oder aber auch Klassiker, die in und um Berlin spielen oder aber mit Berliner Beteligung laufen.

Ferner werden wir Ihnen auch einzelne Kinos vorstellen, die in Berlin "Kultcharakter" haben. Finden Sie an dieser Stelle auch den einen oder anderen Buchtipp zu Filmen oder der Stadt als Drehort. Mit den Büchern „Drehort Berlin" und „Berlin Reisen - Ein Film" sind jüngst zwei neue Bücher zum Thema erschienen.

Und natürlich möchten wir Ihnen das aktuelle Kinoprogramm der Stadt nicht vorenthalten.

Viel Spaß wünscht Ihnen Ihre Redaktion von
berlin-magazin.info

Erdbeerfolie, Eingeweidetüten aus der Charité, das waren die Utensilien, aus denen die Kleider gefertigt wurden, die die Designerin Sabine von Oettingen benutzte, um ihre Modelle zu fertigen. Das war in den achtziger Jahren, in der Spätzeit der DDR. Marco Wilms, damals selbst Model des DDR-Modeinstitutes der DDR, taucht in seinem Streifen "Ein Traum in Erdbeerfolie" in eine längst vergangenen Zeit der DDR-Parallelgesellschaften ein und zeichnet ein

Lebensgefühl in der Ostberliner Szene nach.

Ein Tabuthema greift der Film "Anonyma-eine Frau in Berlin" auf. Die Massenvergewaltigungen von Frauen durch die vorrückende Rote Armee bei Kriegsende 1945 in Berlin. Der Film orientiert sich an dem gleichnamigen Buch, das erstmals in den fünfziger Jahren erschien. Max Faberböck hat das Buch verfilmt.

Mit Nina Hoss in der Hauptrolle

Ein netter kleiner Film über das Leben der Studenten in der Stadt, so wie man es sich im Rest der Republik vorstellt. Mit einer Liebesgeschichte, die überall auf der Welt spielen könnte. Aber wahr es nicht so, Liebe ist universell

...mehr

In die Tristesse einer Berliner Sucht WG in eine der ärmsten Gegenden Berlins führt der Dokumentarfilm "Nicht böse sein!" von Wolfgang Reinke.

Er ist ein No-Budgetfilm, den der Regisseur im eigenen Haus gedreht hat.
...mehr

Von der DDR direkt in die neunziger Jahre Berlins katapultiert zu werden, das ist für Martin Schulz, der jahrelang im Knast gesessen hat, wohl die härteste Bewährungsprobe. Nicht nur, dass er jetzt mit seine neuen Freiheit fertig werden muss, es geht gleich um ein ganzes System
...mehr

Billy Wilder, der einst als Untermieter am Berliner Viktoria Luise Platz wohnte, drehte nach dem Zweiten Weltkrieg einen furiosen Streifen in der geteilten Stadt Berlin. Im wahrsten Sinne des Wortes machte ihm der Mauerbau am 13. August 1961 einen Strich durch die Rechnung. Das Brandenburger Tor, das als Filmkulisse dringend benötigt wurde, war plötzlich für die Filmcrew nicht mehr erreichbar. Iris Praefke vom Moviemento Kino über den Streifen
...mehr

Ausgehend vom Punkt Null – dem Mauerfall am 9. November 1989 – geht der Regisseur Marco Wilms auf die Suche nach fünf ehemaligen Hausbesetzern dieser Zeit (Jochen Sandig, Jutta Weitz, Christian (Flake) Lorenz, Mathias Ambellan, Andre Greiner-Pol). Was ist aus ihrem eigenwilligen Geist, aus ihren Träumen und Projekten
geworden? Mit Lebensentwürfen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, brachen sie auf, das brachliegende Stadtviertel zu besetzen. Folgerichtig haben ihre Lebenswege einen extrem unterschiedlichen Verlauf genommen.

...mehr

Er ist ein Filmklassiker: Und er war bahnbrechend, was den Dokumentarfilm angeht. Walther Ruttmanns Streifen „Berlin, die Symphonie der Großstadt.“ Ende der zwanziger Jahre entstand dieser Film, der Standards setzte. ...mehr

Er wird das Kinopublikum polarisieren. Einige werden es nicht aushalten können und nicht bis zum Schluss bleiben. Schwarze Schafe, der Film von Oliver Rihs ist das Gegenteil eines Hochglanzfilmes über Menschen der Hauptstadt. Er zeigt Verlierer, ist brutal und exezessiv und doch - auch wenn nur bei genauem Hinsehen - eine Liebeserklärung, meint Frank Tetzel. ...mehr

Zufall oder nicht? Kurz vor dem Jahrestag des Hitler-Attentats am 20. Juli haben die Dreharbeiten zum umstrittenen Film „Valkyrie“ begonnen. Kritisiert wird der Streifen nicht so sehr wegen seines Inhaltes, das Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944, durch Claus Graf Schenk von Stauffenberg, den Tom Cruise als Hauptdarsteller verkörpern wird, sondern wegen des Glaubens von Tom Cruise, der bekennender Scientologe ist. ...mehr

„Du bist nicht allein", so lautet der Titel einer neuen Tragikkommödie, die am 19. Juli 2007 in den deutschen Kinos startet. Axel Prahl und Katharina Thalbach sind die Hauptdarsteller in diesem leicht sentimentalen, melancholisch-komischen Film, der die Alltagssituation von Menschen treffend beschreibt. Der Streifen gewann im Mai beim Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern den Publikumspreis. ...mehr

 



--------------------------------------------------------------------------------
Bookmark setzen - - - Druckversion - - - Seite weiterempfehlen
--------------------------------------------------------------------------------


Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Newsider Bookmark bei: Readster Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Technorati


 

Berliner Kinoadressen gefälligst? Adressen von  A  wie acud oder Adria bis Z wie Zeughauskino finden Sie
...hier

 


Anzeige