HOME | Impressum/Datenschutz | Kontakt | Über uns | Sitemap | Suche | Werbung 

Berlin-Führer

Kultur

Freizeit

Stadtgespräch

Service

Sport

Business

Sie befinden sich hier: Home > Sport > Vereinsportraits > Hertha Stadion neu?

Hertha BSC Berlin – Kommt das neue Stadionareal für 170 Millionen Euro?

Hertha BSC Berlin ist einer der Traditionsvereine in der 1. Fußballbundesliga. (Sergey Kohl – 147629120 / Shutterstock.com)
Kommt das neue Stadiongelände für die Hertha?

Im Jahnsportpark sollen sich bald gravierende Veränderungen abspielen. Das Gelände soll neu geplant und danach komplett umgebaut werden. Die Kosten sollen sich auf etwa 170 Millionen Euro belaufen. Für den Park sind 85 Millionen vorgesehen. Hinzu sollen neue Breitensportanlagen kommen. In Berlin stößt dieser Umbau vor allem in politischen Kreisen auf massive Kritik. Wir geben einen Überblick über das derzeitige Stadion der Hertha. Kommt der Umbau für über 150 Millionen Euro?

Stadionauslastung von Hertha BSC Berlin – Informationen und Fakten
Das Berliner Olympiastadion ist eine der größten Arenen, die die deutsche Fußballbundesliga zu bieten hat. Jährlich findet u. a. das Finale des DFB-Pokals in dem schönen Stadion statt. Leider ist das Stadion bei den Bundesligaspielen der Hertha in der vergangenen Zeit nicht immer voll ausgelastet gewesen. In der folgenden Infografik finden Sie statistische Daten zum Thema Stadionauslastung der von Hertha BSC Berlin. Diese Infos werden ergänzt durch spezielle Fakten zum Verein der Hertha.

Statistik und Fakten zu Hertha BSC Berlin. (Infografikquelle: Eigene Darstellung)
Statistische Auswertung und Informationen zu Hertha BSC Berlin

Die aktuelle Lage – Finanzielle und sportliche Probleme bei der Hertha
Aktuell sieht es nicht allzu gut aus für den Fußballclub der Hertha BSC Berlin. Auch laut Sportwettenanbietern steht es nicht so gut um die Chancen des Vereins in der Bundesliga. Aus diesem Grund ist die Zukunft der Hertha gefährdet. Die Vereinsführung hat sich entschlossen zu handeln. Der Verein ist der Größte in ganz Berlin und möchte weiterhin den Fußballbetrieb in der ersten Fußballbundesliga gewährleisten. Deshalb möchte Hertha BSC Berlin gerne sowohl aus sportlichen als auch aus wirtschaftlichen Gründen ein eigenes Stadion bauen. Die Kosten sollen sich auf etwa 170 Millionen Euro belaufen. Leider stimmt die Politik diesem Vorhaben nicht ganz zu.

Die Ausgangslage – Das Olympiastadion im Check
Das Berliner Olympiastadion wurde in den Jahren 1934 bis 1936 für die Olympischen Sommerspiele errichtet. Es befindet sich im Berliner Ortsteil Westend und ist u. a. Austragungsort der Bundesligabegegnungen von Hertha BSC Berlin. Das Stadion selbst ist der zentrale Bestandteil des Olympiageländes. Lesen Sie einige interessante Infos zum Berliner Olympiastadion.

  • der Haupteingang des Stadions befindet sich am Olympischen Platz
  • Fassungsvermögen: etwa 100.000 Zuschauer
  • wurde nach Plänen des Berliner Architekten Werner March errichtet
  • in den Jahren 2000-2004 wurde es grundlegend modernisiert
  • eine der wichtigsten Änderungen war die Überdachung aller 74.244 Plätze
  • beim Betreten des Stadions fällt die blaue Tartanbahn auf (sie wurde auf Wunsch von Hertha BSC Berlin in den Vereinsfarben gestaltet)
  • seit 1985 finden im Stadion jährlich auch die DFB-Pokalendspiele der Herren statt
  • 2009 war das Olympiastadion Austragungsort der Leichtathletik-Weltmeisterschaft
  • im Stadion finden auch Konzerte und andere große Events statt

Die Standpunkte – Stimmen der einzelnen Parteien

Die Verantwortlichen in Berlin haben unterschiedliche Meinungen zum geplanten Umbau des Areals um das Olympiastadion. Lesen Sie einige wichtige Standpunkte mit speziellen Informationen und Zitaten:

Kritikpunkt - Gartendenkmal  
„Ein Stadionneubau auf dem Gebiet des Reiterstadions oder des Hockeystadions wird abgelehnt, weil beide Teil des Gartendenkmals sind.“, so der Pressesprecher von Kultursenator Klaus Lederer Daniel Bartsch

Kritik am Neubau   
„Das Olympiastadion verliert damit in der Hauptsache seinen Nutzen und komme so in Gefahr.“, so das Landesdenkmalamt

Negative Beispiele in München und Amsterdam
Mit dem Neubau eines Stadions in Konkurrenz zu einem bestehenden Stadion setzt dessen Verfall ein

Positiv – neues Stadion ohne Laufbahn
•    Jubelnde Fans direkt am Spielfeld und die entsprechenden Drama-Perspektiven für die Fernsehkameras sind in einem „echten“ Fußballstadion ohne Tartanbahn möglich
•    Das alte Stadion ist dafür schlichtweg zu weitläufig und zu rund
•    Kameras benötigen für spannungsreiche Aufnahmen halbwegs gerade ausgerichtete Ränge

Stichpunkt Kosten – Wer zahlt den geplanten Neubau?

Es stellt sich die Frage: Wohin mit dem Neubau? Der Umzug nach Brandenburg scheint aufgrund des Hohns der Fans und der Öffentlichkeit wohl auf Dauer nicht möglich. Es wäre denkbar, dass der Schutz des Denkmalamtes für Reiter- und Hockeystadion aufgehoben wird. Außerdem wäre es nach Meinungen von Kennern auch möglich, den Neubau auf dem jetzigen Gelände des Amateurstadions zu errichten. Hier würde die Chance bestehen, einen Neubau in das strenge Achsenkreuz des Olympiageländes einzufügen. Man könnte auf diese Weise dessen vorzügliche Anbindung an U- und S-Bahn weiter nutzen, was bei wichtigen Spielen sehr praktisch wäre.
Leider schlägt Hertha BSC eine eher einfache und schlichte Architektur vor, die aus Kostengründen entstehen soll. Diese eher simple Lösung erscheint vielen Verantwortlichen und Politikern jedoch als völlig unakzeptabel. Es bleibt anzumerken, dass in der Vergangenheit bereits mit einem radikalen Umbau des Olympiastadions auf die Nöte der Hertha reagiert wurde. Die Frage ist, ob nun der Verein selbst komplett für die Kosten des Neubaus aufkommen muss. Fakt ist: Das Olympiastadion kostet den Steuerzahler derzeit jedenfalls regelmäßige Betriebs- und Instandhaltungskosten, die auch nicht zu verachten sind.

Stichpunkt Stadionauslastung und Stimmung während der Fußballspiele

In der folgenden Statistik sehen Sie die Auslastung der Stadien in der ersten Fußballbundesliga in der Spielzeit 2016/17. Hertha BSC bildet dabei mit nur 65 % Auslastung leider das Schlusslicht dieser statistischen Auswertung. Lediglich der SC Freiburg und FC Bayern München konnten sich in der aktuellen Saison über komplett ausverkaufte Stadien freuen.

Statistische Auswertung zum Thema Auslastung von Fußballstadien in Deutschland. (Bildquelle: Eigene Darstellung)
Statistik – So ausgelastet sind die Stadien in der ersten Fußballbundesliga

Fazit – Ein neues Fußball-Stadion ohne Laufbahn fördert das Zuschauererlebnis

Wir sind der Meinung, dass sich ein neues Stadion ohne Tartanbahn vor allem für die Fans lohnen würde. Derzeit ist das Olympiastadion während der Bundesligabegegnungen leider nur zu 65 % ausgelastet. Diese Tatsache beeinflusst das Zuschauererlebnis bei den Spielen. Ein ausverkauftes reines Fußballstadion ist immer ein ganz besonderes Erlebnis für alle Fußball-Fans und würde auch die Begegnungen der Hertha und den Sport in Berlin bereichern.



--------------------------------------------------------------------------------
Bookmark setzen - - - Druckversion - - - Seite weiterempfehlen
--------------------------------------------------------------------------------


Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Newsider Bookmark bei: Readster Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Technorati


 

Berlin-Magazin.info

Das Magazin für Freunde und Interessierte der schönen Hauptstadt Berlin

Von Kreuzberg bis Charlottenburg: Zur besseren Orientierung werden die Berliner Bezirke vorgestellt.

... mehr über die Berliner Bezirke

Berlin-Magazin bietet außerdem...

... Interviews

... Sehenswertes

... Nachtleben

... Business

... viele weitere Infos zu Berlin!

Von wegen Bouletten, Eisbein, Currywurst. Die Berliner Gastronomie greift nach Sternen und Kochhauben. berlin-magazin.info sagt Ihnen, wo Sie die besten Restaurants der Stadt finden

...mehr zur Berliner Gastronomie


Anzeige