Wandertouren-magazin.de

Anzeige

Fernsehturm

Der Fernsehturm ist eines des beliebtestens Sehenswürdigkeiten Berlins (Foto: Frank Tetzel)

Der Berliner Fernsehturm ist das höchste Gebäude Deutschlands. 368 Meter ragt der Turm in den Himmel.

Vor allem bei den Berlinbesuchern ist der Turm, der zwischen 1965 und 1969 errichtet wurde, eines der bekanntesten Wahrzeichen der Spreemetropole. In Befragungen kennen nahezu 90 Prozent aller Berlin-Touristen diese Sehenswürdigkeit.

Im Rahmen des Ausbaus von Ostberlin zur Hauptstadt der DDR gab es seit den fünfziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts Planungen, einen Fernsehturm zu errichten. Dieser sollte zunächst in der Nähe von Königswusterhausen stehen, die Überlegungen wurden jedoch verworfen, da hier die Einflugschneise zum Ostberliner Flughafen Schönefeld verlief.

Schließlich hatte Hermann Henselmann, der Architekt der Stalinallee die Idee, den Turm als zentrales Bauwerk im Zentrum der neuen Hauptstadt zu errichten. Befürwortet wurde dies durch Walter Ulbricht.

Zur Errichtung des Fernsehturmes wurde ein weites Areal planiert und die ursprüngliche, hier noch vorhandene Bebauung verschwand. Einzig das Rote Rathaus und dier Marienkirche sind rund um den Fernsehturm noch von der ursprünglichen Bebauung erhalten geblieben.

Kosten liefen aus dem Ruder


Schon bald nach Baubeginn begannen die kalkulierten Kosten aus dem Ruder zu laufen, mit der Folge, dass der Architekt abgelöst wurde. 1969 konnte man dann den Turm einweihen.

Die atheistische DDR hatte sich mit dem Turm im übrigen wohl ein Kuckucksei ins Nest gelegt. Schnell bekam der Berliner Fernsehturm, der auch "Telespargel" genannt wurde, einen zweiten Name weg. "Die Rache des Papstes". Denn wenn die Sonne den Turm anstrahlte, reflektiert er sie in Form eines Kreuzes. 100prozentig Linientreue anworteten ganz im Sinne der Dialektik, dass sein kein Kreuz, sondern ein großes Plus für den Sozialismus. Dass die DDR Volkskammer tatsächlich aufgrund der Kreuzerscheinung auf dem Turm über einen Abriss diskutiert hat, bleibt wohl eine Mär der Geschichte.

Telecafe


Auf etwa 207 Meter Höhe befindet sich die Aussichtsplattform und das Telecafe. Letzteres ist ein sich zweimal stündlich um die eigene Achse drehendes Aussichtsrestaurant. Mehr als eine Million Menschen besuchen den Turm jährlich, der Eigentum der Deutschen Telekom ist.

Eine Besonderheit gab es im Jahr der Fußballweltmeisterschaft 2006. Da beklebte Hauptsponsor Telekom in einer Aufsehen erregenden Aktion den Fernsehturm , so dass er wie ein magentafarbener Fußball aussah. Industriekletterer brachten den Look an und entfernten ihn auch wieder.

Nützliche Informationen

Gesamthöhe - 368 Meter
Kugeldurchmesser - 32 Meter
Eisteller - 250 Meter
Telecafé - 207 Meter
Panoramaetage - 203 Meter
Stufen Schachttreppe - 986
Eröffnung - 3. Oktober 1969


Fernsehturm

Panoramastraße 1
030 24 23 33

 

comments powered by Disqus

Berlin-Magazin.info

Das Magazin für Freunde und Interessierte der schönen Hauptstadt Berlin

Von Kreuzberg bis Charlottenburg: Zur besseren Orientierung werden die Berliner Bezirke vorgestellt.

... mehr über die Berliner Bezirke

Berlin-Magazin bietet außerdem...

... Interviews

... Sehenswertes

... Nachtleben

... Business

... viele weitere Infos zu Berlin!

Von wegen Bouletten, Eisbein, Currywurst. Die Berliner Gastronomie greift nach Sternen und Kochhauben. berlin-magazin.info sagt Ihnen, wo Sie die besten Restaurants der Stadt finden

...mehr zur Berliner Gastronomie